Laienchristen als Kommunionhelfer

Gemäß der Instruktion 'Immensae caritatis' der Römischen Sakramenten-Kongregation vom 29. Januar 1973 können in der römisch-katholischen Kirche getaufte, gläubige Laien - Männer und Frauen - mit dem Austeilen der Kommunion beauftragt werden. Sie sind als Kommunionhelfer tätig. Ihr Dienst beinhaltet das Austeilen der Kommunion, des konsekrierten Brotes und Weines. Möglich ist die Mitwirkung eines Kommunionhelfers oder einer Kommunionhelferin in der Messfeier auch dann, wenn sonst die Kelchkommunion der Laienchristen nicht oder nur schwer möglich wäre. Zu diesem Zweck kann im Bedarfsfall der leitende Priester die Aufgabe auch Gläubigen nur für die konkrete Feier übertragen.

Außerdem können Kommunionhelfer die Kommunion außerhalb der Messe im Rahmen einer Kommunionfeier aus dem Tabernakel reichen, sie können einen Wortgottesdienst mit Kommunionspendung leiten und die Krankenkommunion überbringen. Außerdem dürfen sie das Allerheiligste in Pyxis1 oder Monstranz zur Verehrung auf dem Altar exponieren und es zum Schluss wieder in den Tabernakel zurückstellen. 

1 Dose zur Aufbewahrung konsekrierter Hostien im Tabernakel

 

Lesenswert ist ein Text aus dem Bistum Regensburg hierzu: www.bistum-regensburg.de/download/borMedia0011505.PDF