Sternsinger sammeln 2017 für Kenia

Mehr als 250 kleine Könige machten sich am Freitag, 06. Jan., als Sternsinger auf den Weg durch die Stadt. An den Haustüren brachten sie den Bewohnern den Segensgruß und baten um eine Spende. Zuvor waren die Sternsinger in der Pfarrkirche in einem kleinen Aussendungsgottesdienst von Pfarrer Hendrik Wenning gesegnet worden. "Es ist ein imposantes Bild, so viele Sternsinger hier zu sehen". Er dankte den Mädchen und Jungen für ihr Engagement.

Die Sternsingeraktion ist weltweit die größte Aktion von Kindern für Kinder in der ganzen Welt. Bei der Aktion sammelten die Sternsinger den 17.690,30 Euro; allen Spendern dafür ein herzliches Dankeschön.

Sternsinger

Eine Aktion mit langer Tradition

Seit Jahrzehnten sind zu Beginn eines Jahres viele Kinder und Jugendiche unterwegs, verkleidet als Caspar, Melchior und Balthasar – die „Heiligen Drei Könige“. Sie gehen von Haus zu Hause und sammeln Geldspenden für Kinder in Entwicklungsländern. Von den Spendengeldern werden z. B. Schulen gebaut und Kinderheime unterstützt.Benachteiligte Kinder werden „aufgefangen“.

Die Anliegen tragen die Sternsinger mit Liedern und Texten vor.
Zum Schluss schreiben sie die aktuelle Jahreszahl, die Buchstaben C, M, B (lateinisch: Christus masionem benedicat = Christus segne dieses Haus) mit Kreide an. Diesen Segensspruch bieten die Sternsinger auch als Aufkleber an.
Im Jahre 2015 schrieben also die Sternsinger: 20 + C + M + B + 15

Ohne das Leitungsteam und weitere ehrenamtliche Helfer (Fahrdienste, Begleitdienste und Beköstigung) wäre die jährliche Aktion nicht durchführbar.

Sternsingen 2016

242 Sternsinger waren in 59 Gruppen unterwegs und sammelten 17.525,91 €

„So viele Sternsinger wie in diesem Jahr hatten wir noch nie!“ freut sich das Organisationsteam gemeinsam mit Pfarrer Ralph Forthaus. 242 Kinder und Jugendliche, als Könige verkleidet, machten sich am Dienstag auf den Weg in die Gemeinde um nicht nur den Segen in jedes Haus zu tragen, sondern um Geldspenden für notleidende Kinder in der ganzen Welt zu sammeln.

„Segen bringen – Segen sein!“ unter diesem Motto machten sich die Sternsinger der Pfarrgemeinde St. Pankratius und St. Marien am Dienstag nach dem Aussendungsgottesdienst der in der Pfarrkirche gefeiert wurde, auf den Weg durch die Gemeinde.  Die Sternsinger setzen sich dabei für notleidende Kinder auf der ganzen Welt ein. In diesem Jahr steht die Aktion unter dem Thema „Respekt für dich, für mich, für andere – in Bolivien und weltweit!“. Mit diesem Motto machen die Sternsinger darauf aufmerksam, wie wichtig Respekt im Umgang der Menschen miteinander ist und wie sehr eben genau der Mangel an Respekt mit Ausgrenzung, Missachtung und Diskriminierung zusammenhängt. Das Dreikönigssingen ist inzwischen zur weltweit größten Solidaritätsaktion geworden, in der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Pfarrer Forthaus lobte das uneigennützige Engagement der kleinen Könige, die sich für notleidende Kinder in aller Welt einsetzen.

Nach dem Aussendungsgottesdienst, in dem die Sternsinger durch Pfarrer Forthaus gesegnet wurden, zogen 59 Gruppen in die Gemeinde. Dabei bringen sie den Segen in jedes Haus. Auf Mit dem Kreideschriftzug „20*C+M+B*16“ brachten die Sternsinger der Pfarrgemeinde St. Pankratius – St. Marien wie immer zu Beginn des neuen Jahres Segen in die Häuser und Wohnungen. „Christus mansionem benedikat - Christus segne dieses Haus“ lautete ihr Wunsch, und die als die drei heiligen Könige gekleideten Kinder baten dabei um eine Spende für benachteiligte Kinder auf der ganzen Welt.
(Franz-Josef Schulenkorf)

Der Dank der Pfarrgemeinde gilt den 242 Kindern und Jugendlichen, die sich mit Begeisterung an der Aktion beteiligt haben,
den vielen Betreuern und Fahrern, die die Sternsinger motiviert und durch die Bauernschaften chauffiert haben,
den Bürgern unserer Stadt, die mit ihren Spenden das großartige Ergebnis von 17.525,91 Euro ermöglicht haben,
den fleißigen Damen, die Jahr für Jahr mit gekonnter Hand neue Gewänder nähen.
Ursula Evers und Mechtild Breuing, die das Mittagessen ausgegeben und die Küche betreut haben,
dem Organisationsteam, das mit einem riesigen Arbeitsaufwand alles geplant und durchgeführt hat, namentlich Martina Haveresch, Anja Trepmann, Tamara Weier, Christiane Upgang, Ulrike Evers, Nina Schulten, Katrin Füchtmann, Barbara Thie und Sabine Lütjann.

Herzlichen Dank allen!

Sternsingen 2015

210 Kinder und Jugendliche sammeln 17.366,34 €.

 

Es war schon beeindruckend, als sich am 05. Januar 2015  210 Sternsinger zum Foto auf den Altarstufen in der St. Pankratius-Kirche aufstellten. So viele Sternsinger hatten sich zuvor noch nie an einer Sternsingeraktion in Gescher beteiligt.

Pfarrer Ralph Forthaus rief in seiner kurzen Ansprache den 6-14jährigen Würdenträgern in Erinnerung, dass sie zwei Botschaften in die Wohnungen und Häuser hineinbrächten: Zum einen den Segen Gottes für das neue Jahr 2015 und zum anderen die Einsicht, dass man diesen Segen auch teilen kann mit Kindern, die arm sind und sich verlassen fühlen. Das Gute, das man von Gott her erfährt, könne man an Bedürftige in Form einer Spende weiterreichen.

Die große Sternsingerschar mus diese beiden Botschaften mit Überzeugung weitergetragen haben. Am Ende des Tages konnte dem Kindermissionswerk ein Spendenbetrag von sage und schreibe 17.366,34 € überwiesen werden.

Allen Sternsingern und Spendern gilt ein herzliches "Vergelt's Gott"!

Das Sternsingerteam hat die diesjährige Aktion wieder vorbildhaft organisiert und durchgeführt. So gilt Elke Sommer, Nina Schulten, Barbara Thien, Martina Haveresch, Andrea Ahlmer, Christiane Upgang, Katrin Füchtmann, Sabine Lütjann und Ulrike Evers ein herzliches "Dankeschön!"

Dank gilt auch Klara Kloster und Regina Ostendorf, die das Mittagessen ausgegeben haben, und den vielen Eltern und Großeltern, die die Gruppen begleitet und durch die ausgedehnten Bauernschaften gefahren haben.

Die Dankmesse der Sternsinger beginnt am kommenden Samstag, 10.01., um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Pankratius. Gemeindemitglieder, die von den Sternsingern am Aktionstag nicht angetroffen wurden, erhalten die Möglichkeit, nach dem Gottesdienst an den Ausgängen ihren Beitrag zur Aktion in die Sammelbüchsen der Sternsinger zu geben.

Alle Sternsinger treffen sich in Gewändern am Samstag um 17.45 Uhr unter der Orgelbühne.

Sternsingen 2014

188 Kinder und Jugendliche sammeln 17.286,67 €.

 

Am Festtag der Heiligen Drei Könige, 06. Januar 2014, prägten sie das Stadtbild von Gescher nachhaltig: Die 188 Kinder und Jugendlichen, die als Könige verkleidet die Häuser und Wohnungen in der "Glockenstadt" besuchten. "Eine so große Anzahl von Sternsingern habe es in den letzten acht Jahren nicht gegeben", war sich Sabine Lütjann sicher, die zusammen mit Andrea Ahlmer, Barbra Thien, Christiane Upgang, Martina Haveresch, Katrin Füchtmann und Elke Sommer die Vorbereitung und Durchführung der diesjährigen Sternsingeraktion verantwortete. Dieser enorme Anstieg der teilnhmenden Kinder und Jugendliche stellte das Team in den letzten Wochen vor manche Herausforderung: Die Bezirke mussten für die 42 Sternsingergruppen teilweise völlig neu aufgeteilt werden, zusätzliche Sterne mussten hergestellt und zusätzliche Königsgewänder mussten von Agnes Sommer und Hildegard Huster in Windeseile geschneidert werden.

Am Aktionstag selbst trafen sich die Sternsinger zunächst zu einem Aussendungsgottesdienst in der Pfarrkirche St. Pankratius. Pfarrer Ralph Forthaus freute sich zusammen mit dem Aktionsteam über große Anzahl von Königen. Nachdem die Kreidestücke, die Sterne und die Sternsinger selbst gesegnet worden waren, zogen die Gruppen in ihre Bezirke, um dort den Menschen den Segen Gottes für das neue Jahr in die Häuser und Wohnungen zu bringen. Gleichzeitig sammelten sie eifrig für notleidende Kinder auf der Welt. Und nebenher sprangen auch noch einige Süßigkeiten für die Würdenträge selbst dabei heraus. "Unser ganzer Bollerwagen ist schon voll", freute sich bereits mittags eine Königin.

Um 12.30 Uhr lud die Pfarrei alle Sternsinger zu einem Mittagessen ins Haus der Begegnung ein. Das Nudelgericht mit Tomaten-Hack-Soße aus der Küche unseres Seniorenheims fand bei allen große Zustimmung. Und der Nachtisch (Pudding) wurde nicht verschmäht. Klara Kloster und Regina Ostendorf hatten alle Hände voll zu tun, bis alle Kinder bedient waren.

Anschließend zogen die Kinder und Jugendlichen noch einmal in ihre Bezirke, eh gegen 16.00 Uhr die letzten Gruppen ins Haus der Begegnung kamen, um ihre Spendenbüchsen abzugeben.

Auf diese Weise kamen stolze  17.286,67 € (2013: 14.000 €) für den guten Zweck zusammen.- Eine Spitzensumme!

Wir bedanken uns von Herzen bei allen Sternsingern, deren Fahrern und Begleitern, bei allen Gewandschneiderinnen, beim Altenheim St. Pankratius und beim Aktionsteam für das sagenhafte Engagement!