Auge des Herzens - Kommunionkinder 2014

Informationen und Termine zu Veranstaltungen

... und demnächst ...

24.11.2017     Fackelgang !!!    Einladungen gehen in den nächsten Tagen zu euch raus.

 

Wer zu den letzten Terminen keine Einladung erhalten hat, aber trotzdem Interesse hat, meldet sich bitte bei Heinz Watermeier unter Tel. 8789614 oder im Pfarrbüro Tel.: 878960, damit die Adresse in unseren Verteiler aufgenommen werden kann.

24.03.2017

Dombesichtigung Münster

 

Bei wunderbarem Frühlingswetter und mit ausgelassener Stimmung ging es mit dem Bus nach Münster. Dort erwarteten uns Domprobst Kurt Schulte und sein Vorgänger, der gebürtige Gescheraner Josef Alfers, um uns in zwei Gruppen durch den Dom zu führen. Die beiden "Hausherren" des Doms berichteten über die Geschichte des Gebäudes vor und nach den Kriegen, über den Arbeitsplatz des Bischofs sowie über viele kleine Details die es in der Kirche zu entdecken gab. Zum Abschluss ging es dann durch die Sakristei in den Kapitelsaal in dem die wirklich wichtigen Dinge rund um den Bischofssitz entschieden werden ( so auch z.B. die Wahl eines neuen Bischofs ).

Nach dieser eindrucksvollen Dombesichtigung war es dann an der Zeit auch Münsters Innenstadt zu erkunden -  und das auf eigene Faust.

 

 

 

 

Der Tod - und was kommt dann?

Ein ganz besonderer Abend mit einer spannenden Reise durch das eigene Leben.

Nach einer Fantasie-Reise bei entspannendem Kerzenschein waren die Kinder eingeladen über ihr eigenes Leben nachzudenken und dies dann als eine Lebenslinie kreativ zu gestallten. Sowohl glückliche Momente als auch alles Traurige konnte hier mit Natur- und Bastelmaterial, Kerzen... usw. eingearbeitet werden.

Zwischendurch dann eine kleine Stärkung bevor in kleinerer Runde jeder die Möglichkeit bekam seinen Lebensweg vorzustellen und zu erklären. Dabei hochkommende Gefühle und Emotionen machten diesen Abend zu einem ganz besonderen Abend.

Um dieses Treffen nicht traurig ausklingen zu lassen, durfte danach jeder ein Windlicht basteln. In Kleingruppen und in Begleitung eines Erwachsenen ging es damit auf den nächtlichen Friedhof um dieses Licht zu den Gräbern von Verwandten oder Bekannten zu bringen. - ein schöner Abschluss - 

 

 

18.11.2016
04.11.2016

Besuch der Moschee in Ahaus

Nachdem wir einiges über das Judentum in Gescher und Winterswijk erfahren haben, sahen wir uns jetzt eine weitere der großen Weltreligionen genauer an: den Islam

Zunächst führte uns ein Mitglied der ca 300 Mitglieder starken muslimischen Gemeinde Ahaus in die Moschee hinein, erklärte uns Gebetsraum und Minarett ( Turm ) und schilderte, wie und wann die Moslems ihre vorgeschriebenen fünf Tagesgebete durchführen. Zu unserer Überraschung kam dann der Imam dazu und führte uns den Gebetsruf vor und sang danach noch einige Verse aus dem Koran ( natürlich alles auf arabisch ). Die deutsche Übersetzung zeigte auch durchaus einige ähnliche Aussagen aus Koran und Bibel. Abschuss des Nachmittages war die Teilnahme am richtigen Abendgebet in der Moschee.

 

 

 

Besuch der Synagoge Winterswijk

Die jüdische Kirche

14.06.2016

Da es in Gescher nie eine jüdische Kirche gegeben hat, waren viele von uns sehr gespannt, eine Synagoge zu betreten. 

In Winterswijk war dies möglich. Nach einer kurzen Einweisung in jüdische Gepflogenheiten gab es dann eine tolle Führung mit ganz viel Informationen übers Judentum im allgemeinen und über die Juden in Winterswijk. Leider wurden auch hier die Juden während des 2.Weltkrieges in verschiedene Konzentrationslager deportiert, nur wenige überlebten und konnten in die Heimat zurückkehren. Aufgrund der geringen Anzahl Gläubiger findet  in der Winterswijker Synagoge nur noch zu besonderen Anlässen ein jüdischer Gottesdienst statt.

 

 

Juden in Gescher

 

 

 

15.09.2015

Kloster Gerleve

Bruder Ambrosius erzählt

Keine schlechte Gelegenheit einen richtigen Mönch mit Fragen zu löchern:

- Wieso geht man ins Kloster, kann man das ausprobieren?

- Warum bekommt ein Mönch einen neuen Namen, kann er sich den selbst aussuchen?

- Was macht ein Mönch nach Feierabend, hat er Computer, Fernseher oder ein Handy?

Bruder Ambrosius hatte auf alle Fragen eine Antwort und wusste viel zu erzählen.

Zum Abschluss gab es noch die Möglichkeit an einer Messe der Benediktiner teilzunehmen. Eine Messe, die ausschließlich aus lateinischen Gesängen der Mönche bestand.  -was für eine Erfahrung- 

Spendenaktion auf dem Stadtfest

Vor den Sommerferien hatten etwa 60 Kinder bei einem Nachtreffen hautnah erlebt, wie groß die Kluft zwischen dem Nahrungsangebot armer und reicher Länder ist. Daraus entstand der Wunsch, selbst aktiv zu werden, um benachteiligten Kindern zu helfen.

Etwa 25 Begeisterte wählten das Hilfsprojekt aus und organisierten mit Unterstützung einiger Erwachsener aus dem Orga-Team die Bekanntmachung, den Ablauf und die Durchführung der Spendenaktion.

Auf dem Stadtfest nahmen sie durch den Verkauf von Kuchen und Popcorn 330,- € ein, die an MISEREOR überwiesen wurden.

Für die fleißigen Helfer gab es dann einen Danke-Schön-Nachmittag mit Eis und einen Kurzfilm über das Hilfsprojekt „Butterflies“, dass Straßenkinder in Indien unterstützt.

07.06.2015

Kulinarische Weltreise

Eingeladen zu einer kulinarischen Weltreise musste alle eine ungewöhnliche Erfahrung machen:

Per Zufallsprinzip durften die einen an einem üppig gedeckten Tisch, der keine Wünsche offen lies, Platz nehmen ...  andere bekamen einen solide gedeckten Tisch mit vielen guten, gesunden Sachen... einige jedoch mussten sich auf dem Boden mit Wasser, Brot und Reis zufrieden geben...

Die Reaktionen, die diese ungerechte Platzverteilung auslösten, wurden dann in zunächst kleinen Gesprächskreisen erläutert um dann gemeinsam in großer Runde zu überlegen, wie es mit der Ungerechtigkeit in der Welt so aussieht.

 

 

24.04.2015

Bastelaktion

19.12.2014
 

Lebhaftes werkeln im Haus der Begegnung: 54 Kinder kamen um mit Hammer, Nägeln, Schere und Kleber ein oder zwei kreative Windlichter zu gestallten....

 

... um dann mit diesen Lichtern und den mitgebrachten Decken in die dunkle Kirche rüber zu gehen. Hier konnte sich jeder ein Plätzchen suchen und entspannt den Geschichten der Weihnacht - die auch eine Wehnacht sein könnte  - und der Geschichte der vier Adventskerzen mit den Namen: Frieden, Glaube, Liebe und Hoffnung  lauschen.

 

 

 

26.09.2014
... und so sah es dann im nächsten Frühjahr aus
 

Erntedank in der Waldkirche

Gott in der Natur erleben

Wunderbare Aktionsangebote in der Waldkirche:

- Das "Auge des Herzens" als Früchteteppich legen

- Blumenzwiebeln pflanzen

- Ich danke Gott für ..... 

- Was wird aus den Früchten dieser Erde? 

- Barfußpfad

- Seilparcour - der Natur vertrauen

 

 

Ansprechpartner

Planung: Heinz Watermeier, Tel. 02542 878 96-14

Internetpräsenz: Ulrike Wünsch