Kommunionkinder der Gruppe Stern
mit dem Fahrrad nach Frenswegen

19 Jugendliche der Gruppe Stern machen sich auf den Weg zur Firmung

Gescher. Zu Pfingsten stand für 19 Kommunionkinder aus dem Jahr 2009 nun ein ganz besonderer Abschluss der unterschiedlichsten Nachtreffen seit der Kommunion an: Gemeinsam mit einigen Katecheten, Eltern und dem Pastoralreferenten Heinz Watermeier machten sie sich mit dem Fahrrad auf den Weg nach Nordhorn ins Kloster Frenswegen.

Nach einer Zwischenübernachtung in einem Pfarrheim in Bad Bentheim ging es bei durchwachsenem Wetter weiter in Richtung Nordhorn.

Allein die zweitägige Fahrradtour dorthin gehörte schon zur Vorbereitung auf die Firmung - "neben dem Gemeinschaftserlebnis des Radfahrens gab es Erlebnismomente, die in Verbindung mit den Zeichen und Symbolen der Firmung standen", berichtet Heinz Watermeier im Anschluss an die Fahrt.

In Bad Bentheim als auch im Kloster Frenswegen setzten sich die Jugendlichen mit ihren Begleitern außerdem mit den Themen "Feier der Heiligen Messe", Begegnungen mit den "Perlen des Lebens - Perlen des Glaubens", mit Gottesbildern und mit dem Thema Kirche auseinander.

Glücklich, erschöpft und voll mit neuen Eindrücken kehrten die Jugendlichen nach drei erlebnisreichen Tagen nach Gescher zurück.

Am 18. Juni werden sie - gemeinsam mit 90 weiteren Jugendlichen, die sich in Gescher auf die Firmung vorbereitet haben, das Sakrament der Firmung von Weihbischof Heinrich Janssen empfangen.

UNTERWEGS SEIN IM ZEICHEN DES GLAUBENS -
unser Weg zum Kloster Frenswegen

Kommunionkinder Stern
gemeinsam unterwegs

Seit 2009 mit verschiedenen Aktionen auf dem Weg des Glaubens

Seit Sommer 2009 treffen sich dreimal jährlich rund 40 Kommunionkinder aus dem Jahr 2009. Auf dem Programm stehen gemeinsame Fahrten und Nachmittage mit religiösen Themen.

Highlights waren bisher eine Fahrt zur Synagoge nach Winterswijk und die Besichtigung des Kölner Doms.

Aber auch die Nachmittage zu Themen wie Heiligenbilder, Lebenswege und auch der Tod lockten viele Kinder ins Haus der Begegnung.

Vorbereitet werden die Treffen von einigen Müttern der "Sternenkinder", die sich mit Pastoralreferent Heinz Watermeier regelmäßig treffen, um gemeinsam neue Ideen auszuarbeiten.

 

 

Atkion im Haus der Begegnung 2012