"Woche der Gold-Handys"

01. - 07. Sept. Missio-Sammelaktion

Jeder kennt es: In einer Schublade, in einem Schrank, im Keller oder auf dem Dachboden liegt das ein oder andere ausrangierte Handy. Mehr als 100 Millionen Mobiltelefone sind es allein in Deutschland. Was nicht jeder weiß: In den Mobiltelefonen der Welt schlummert ein Goldschatz mit einem Wert von mehreren Milliarden Euro, denn sie funktionieren nur mit wertvollen Mineralien wie Gold oder Coltan. Das Katholische Hilfswerk missio ruft daher zur Sammelaktion „Woche der Gold-Handys“ vom 1. bis zum 7. September 2017 auf. Während auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin die neuesten Elektronik-Produkte präsentiert werden, weist missio auf den Wert alter Mobiltelefone hin. Auch das Bistum Münster ist dabei. Am Freitag (01.09.) eröffnen Bischof Dr. Felix Genn und Weihbischof Dr. Stefan Zekorn die Sammelaktion. Sie möchten bei der Aktion mitmachen? Sammeltüten gibt es in den Kirchen, dem Pfarrbüro und den Kindergärten; je eine Sammelbox steht in der Pankratius-Kirche und in der Antonius-Kapelle. Vor und nach den Gottesdiensten können die Sammeltüten dort eingeworfen werden. Außerhalb dieser Zeiten ist ein Einwurf in den Briefkasten des Pfarrbüros möglich.

Übrigens: Wer sein Mobiltelefon spendet, hilft doppelt. Erstens recycelt das Handy-Rücknahmesystem Mobile-Box (Rechtlicher Träger und Betreiber: Schumacher, von Pidoll GbR) die in den Althandys enthaltenen Rohstoffe fachgerecht und bereitet geeignete Geräte für den Wiederverkauf auf.

Zweitens kommt für jedes Handy bis zu einem Euro der Aktion Schutzengel von missio zugute. Mit diesem Geld werden in der Demokratischen Republik Kongo Überlebende des Bürgerkrieges unterstützt. Eine Ursache des blutigen Konflikts sind wertvolle Mineralien wie Gold und Coltan, die die Rebellen illegal außer Landes bringen, um ihren Krieg zu finanzieren.