"Treff 13" wird eröffnet

Weihbischof Dr. Christoph Hegge segnet das katholische Jugendhaus am 11.01.15 um 15.00 Uhr ein - Die ganze Pfarrgemeinde ist dazu eingeladen!

 

Nun sind endlich auch die Jugendlichen am Kirchplatz, dem neuen Zentrum unserer Pfarrei, angekommen. Das neue kath. Jugendhaus, dem die Jugendlichen den Namen „Treff 13“ verliehen haben, wird nun am Sonntag, 11. Januar, um 15.00 Uhr von Weihbischof Dr. Christoph Hegge im Rahmen eines Wortgottesdienstes eingesegnet. Nach dem Segnungsgottesdienst, der auch von Jugendlichen mitgestaltet wird, stehen die Räumlichkeiten bis 18.00 Uhr der Öffentlichkeit zur Besichtigung zur Verfügung. Die Jugendgruppen bieten für Kinder diverse Aktivitäten an. Natürlich kann man sich auch am Billardtisch oder am Kicker ausprobieren. Für das leibliche Wohl ist an diesem Nachmittag gesorgt.

Anfang Februar 2014 startete der Umbau des ehemaligen Büchereigebäudes zu einem modernen Jugendhaus. Bis in den November hinein wurde an dem Objekt gewerkelt. Insgesamt flossen rund 700.000 Euro in das Projekt. Das Bistum trug von dieser Summe 450.000 Euro. 250.000 Euro steuerten wir aus dem Vermögen der Pfarrgemeinde bei. Wir sind jedoch sicher, dass das Geld im Jugendbereich unserer Pfarrei gut angelegt ist.

Entstanden ist ein Jugendhaus, das wahrscheinlich seinesgleichen sucht. Neben drei Gruppenräumen von 20, 38 und 54 Quadratmetern Größe konnte ein großzügiger Bereich für die Offene Jugendarbeit von rund 117 Quadratmetern, sowie eine moderne Küche mit Essgelegenheit von 31,5 Quadratmetern und ein Werkraum, der auch als Tischtennisraum genutzt werden kann, von 64 Quadratmetern hergerichtet werden. Hinzu kommt ein Büro für das pädagogische Personal sowie die notwendigen sanitären und technischen Räumlichkeiten.

Von der alten Bücherei ist im Innern des Gebäudes nicht mehr viel vorzufinden. Die Räume sind dank vieler Lichtkuppeln hell und freundlich. Das Farbkonzept des Hauses bringt zudem eine frische Note ins Gebäude. Nun liegt es an den Kinder- und Jugendgruppen sowie an der Offenen Jugendarbeit, dieses Haus zu beziehen und mit Leben zu erfüllen.

Es sei nicht zuletzt allen gedankt, die am Werden des neuen Jugendhauses mitgewirkt haben: Der Architektin, Frau Elisabeth Wansing, den beteiligten Firmen, unseren Hausmeistern und Sekretärinnen, den Mitgliedern des Kirchenvorstandes und den Jugendlichen, die zu jedem Zeitpunkt in die Planungen einbezogen worden sind.