Einladung an alle interessierten Gemeindemitglieder

Jeder und jede kann sich in die Entwicklung des Gemeindepastoralplans einbringen.

Steuerungsgruppe Pastoralplan
St. Pankratius und
St. Marien, Gescher

Sehr geehrte Damen,
sehr geehrte Herren,

Sie haben sich bei der Pfarrversammlung am 01.09.2015 dafür entschieden, mehr Informationen zur Entwicklung des Pastoralplanes zu erhalten. Darüber freuen wir uns sehr und geben sie Ihnen gerne.

„Sehen, Urteilen, Handeln“ – das ist der Dreischritt, der dem Prozess zum Pastoralplan eine Struktur geben soll. Beim Sehen, wie die Situation der Gemeinde sich darstellt, und Urteilen darüber, wie die Ergebnisse eingeordnet und bewertet werden können, war die Fragebogenaktion im Frühjahr dieses Jahres das wichtigste Instrument. Die Steuerungsgruppe aus Mitgliedern des Pfarreirates und des Kirchenvorstandes hat sich viel Zeit genommen, um die Gedanken, Erfahrungen, Bewertungen und Meinungen, die zurückgemeldet wurden, zu analysieren und für die weitere Arbeit nutzbar zu machen.

Neben den Einzelfragebögen, deren Ergebnisse in der Pfarrversammlung vorgestellt wurden, sind auch die Rückmeldungen der Gruppenfragebögen sehr aussagekräftig, natürlich immer ganz speziell auf die konkrete Gruppe bezogen: Kirchenchor, Pfadfinder, Kolping, KAB usw.

Die Pfarrversammlung am 1. September bei Grimmelt hatte neben der Präsentation der Ergebnisse der Einzelfragebögen noch eine weitere wichtige Aufgabe: Ein Plan, so auch der Pastoralplan richtet sich auf die Zukunft, will sie nach Möglichkeit gestalten; deshalb waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgefordert, ihre Vorstellungen, Wünsche, ja – auch „Visionen“ zur Entwicklung der Gemeinde, der Kirche vor Ort, aufzuschreiben. Die Stichworte hierzu werden in einem nächsten Schritt systematisch zusammengestellt, und dazu werden die Teilnehmer der Pfarrversammlung eingeladen, die ihre Mitwirkung angeboten haben.

In der Steuerungsgruppe haben wir uns Gedanken gemacht, wie die Fülle der in der Pfarrver-sammlung aufgeschriebenen Stichworte so gegliedert werden können, dass sie in den Pastoralplan eingefügt werden können:

Die Kirche kennt seit altersher drei Grundaufgaben: „Zeugnis“ (Verkündigung, Verbreitung des Evangeliums), „Diakonie“ (Dienst an den Menschen, zum Beispiel die Linderung von Not und Armut in der Welt)  und „Liturgie“ (Gottesdienst, gemeinsames Gebet, insbesondere Feier der Eucharistie); das Zweite Vatikanische Konzil hat die „Communio“ (Gemeinschaft) als vierte hinzugefügt. Im Pastoralplan auf Bistumsebene sind diese Grundaufgaben als zentraler Bestandteil zu lesen.  Die Mitglieder der Steuerungsgruppe haben sich daher entschieden, dass diese zentralen Aufgaben der Kirche eine Möglichkeit zur Gliederung für unseren Pastoralplan in Gescher sein könnten– der weitere Verlauf der Arbeit wird zeigen, wieweit das trägt.

Die Rückmeldungen aus den Gruppen, Verbänden und Vereinen werden eine ebenso wichtige Rolle spielen wie die Ergebnisse der  Einzelfragebögen. Zu einem späteren Zeitpunkt werden die Mitglieder der Steuerungsgruppe mit jeder Gruppe, die einen Fragebogen ausgefüllt und zurückgegeben hat, das Gespräch darüber suchen.

Wir haben eine eigene E-Mail-Adresse (steuerungsgruppe@kath-gescher.de) eingerichtet, über die Sie Anregungen, Anmerkungen gerne an uns weiterleiten können.

Durch die Pfarrversammlung und Ihr Interesse sind wir ermutigt, weiterhin engagiert den Pastoralplan für unsere Kirchengemeinde St. Pankratius und St. Marien weiterzuentwickeln .

Freundliche Grüße

Brigitte Watermeier