Informationen aus dem Pfarreirat

Der Pfarreirat der Kirchengemeinde St. Pankratius und St. Marien hat im letzten Jahr beschlossen, einen sogenannten „Pastoralplan“ für die Gemeinde aufzustellen. Er soll helfen, angesichts einer sich ständig wandelnden Gesellschaft und einer zunehmenden Unzufriedenheit vieler Katholiken mit ihrer Kirche die Weichen etwa für die nächsten 5 Jahre zu stellen. In einem ersten Schritt hatte sich eine Steuerungsgruppe im Pfarreirat gebildet, die diesen Prozess vorantreiben will. Sie hatte einen Fragebogen entworfen, der an verschiedenen Stellen in der Gemeinde verteilt wurde oder auch zum Mitnehmen auslag, um eine Einschätzung zu bekommen, wie unterschiedliche Bereiche der Pastoral, der Gemeindearbeit, aktuell bewertet werden, bzw. welche Visionen es für die Gemeinde für die Zukunft gibt. 418 Bögen von einzelnen Gemeindemitgliedern sind inzwischen eingegangen. „Das sind mehr, als wir erwartet haben“, freut sich Brigitte Watermeier, Pfarreiratsvorsitzende und Mitglied in der Steuerungsgruppe. Momentan werden alle Ergebnisse mit einem speziellen Computerprogramm eingegeben und ausgewertet. Auch die vielen Anmerkungen und Erläuterungen, die zu den einzelnen Punkten des Fragebogens gegeben wurden, sollen als „wertvoller Schatz“ nicht verloren gehen und werden einzeln in das Programm eingegeben. Auch die Bögen, die die einzelnen Gruppen der Gemeinde ausgefüllt haben, werden in die Auswertung miteinbezogen. Das alles kostet natürlich eine Menge Zeit. Die Steuerungsgruppe hat sich zum Ziel gesetzt, die Auswertung gründlich und mit Ruhe zu tun, denn die Ergebnisse sollen natürlich der Gemeinde vorgestellt werden. Dies wird im Rahmen einer Pfarrversammlung geschehen, die am Dienstag, 1. September, im Hotel zur Krone (Grimmelt) stattfinden soll. Allen, die sich an der Umfrage beteiligt haben, spricht der Pfarreirat schon jetzt seinen Dank aus.