"Die ganze Kirche ist ein priesterliches Volk. Dank der Taufe nehmen alle Gläubigen am Priestertum Christi teil. Diese Teilnahme nennt man >gemeinsames Priestertum der Gläubigen<. Auf seiner Grundlage und zu seinem Dienst besteht eine weitere Teilnahme an der Sendung Christi: die des Dienstes, der durch das Weihesakrament übertragen wird und zur Aufgabe hat, im Namen und in der Person Christi, des Hauptes, inmitten der Gemeinde zu dienen" (Katechismus der Katholischen Kirche, Nr. 1591).

Die katholische Kirche kennt drei Weihestufen:

  • den Episkopat (Bischofsweihe)
  • den Presbyterat (Priesterweihe)
  • den Diakonat (Diakonenweihe)

Der Bischof empfängt dabei die Fülle des Weiheamtes. Die Priester haben Anteil am Amt des Bischofs. Die Diakone haben die Aufgabe, Bischöfen und Priestern in der Ausübung ihres Amtes zu helfen.

Der Bischof von Münster weiht alljährlich am Pfingstsonntag im St. Paulus-Dom Männer zu Priestern.

Weitere Informationen finden Sie auf folgenden Internetseiten