Kaufhaus No.10 schüttet Erlös an soziale Einrichtungen aus

Zu einer festen Institution hat sich das Kaufhaus N° 10 am Kirchplatz entwickelt. Gehandelt wird in dem Sozialkaufhaus mit Kleidung, Büchern, Spielen und vielm mehr. Dabei arbeiten die rund vierzig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um Edeltraut Ening keineswegs gewinnorientiert.

So konnte jetzt der Erlös der vergangenen Monate an Selbsthilfegruppen bzw. an soziale Einrichtungen ausgeschüttet werden. Das Kaufhaus N°10 ist seit ... ein Projekt der katholischen und der evangelischen Kirchengemeinde der Glockengießerstadt. So sprach Pfarrer Hendrik Wenning im Namen der Kirche den zahlreichen ehrenamtlich Tätigen seien Dank für den selbstlosen Einsatz aus. Edeltraut Ening erinnerte daran, dass ohne das Engagement der vielen Helfer vor und hinter den Kulissen das Sozialkaufhaus nicht funktionieren könne. Weiterhin sei man auf Sachspenden aus der Bevölkerung engewiesen. Aus erfahrung weiß Frau Ening, dass das große Angebot aus allen Gescheraner Bevölkerungsschichten gern angenommen wird.

Einen besonderen Dank sprach sie den „Bücherwürmern“ um Dr. Dieter Brendel und Wolfgang Rönsch aus. „Es ist manchmal gut zu wissen, dass wir Frauen nicht allein sind, sondern Männer auf uns aufpassen“ scherzte sie. 5.600 Euro aus den Einnahmen kamen gemeinsam mit Hedwig Lammering, „die auf das Geld aufpasst wie auf ihren Augapfel“ und E. Ening zur Verteilung.

Allein aus dem Verkauf von Büchern, CD`s und LP`s erzeilten die „Bücherwürmer“ des ev. Männerkreises 2100 Euro, die folgerdermassen verteilt wurden: Je 300 Euro erhielten das Chill Out- vertreten durch Markus Reifers und das JuCa Hochmoor- (Anatoli) 800 Euro konnte Jonas Okon für das Ferienlager Hochmoor in Empfang nehmen. Der Singkreis Gescher unter Christel Petschull wurde mit 400€ unterstützt und Resi Engbers erhielt für die Indienhilfe 300€. Aus den Erlösen des Kaufhaus N°.10 kamen 3.500 Euro zur Verteilung. Dabei wurde die Gruppe psychisch Kranker - (Anne Stockhorst) mit 500€ bedacht. Der CbF / Gruppe Behinderte und Freunde - (Maria Meiners)erhielt 1000€ ebenso wie der Kreuzbund Gruppe Gescher - (Doris Höing) Weitere 1000 € erhielten anonyme Gescheraner Familien in schwerer Lebenssituation „Das ist jede Menge Geld“ kommentierte Ening. Die VertreterInnen der einzelnen Gruppen versprachen, die Spenden entsprechend einzusetzen.

Um die Arbeit im Sozialkaufhaus N° 10 erfolgreich weiterzuführen bitten die Helferinnen um weitere Sachspenden aus der Bevölkerung. „Dabei sollte es sich ausschließlich um gut erhaltene Ware handeln“ appeliert Edeltraut Ening.