125jähriges Jubiläum der kfd

 

kfd-Gescher feierte 125-jähriges Jubiläum: 1892 schreibt Pfarrer Hüsing, St. Pankratius, in einem Bericht an das Generalvikariat Münster: "Ich will hoffen, daß ich mich nicht getäuscht habe - die Exerzitien für den weiblichen Teil der Gemeinde sollten auch dazu dienen, die Einführung des Müttervereines einzuleiten. Die verheirateten Frauen nämlich entbehrten noch allein der besonderen Leitung......sind doch die Mütter ein wichtiger Faktor der Gemeinde; sind sie in ihrer Stellung religiös, fromm und pflichtgetreu, dann ist das Heil der Gemeinde gesichert. Im allgemeinen ist ein guter Wille vorhanden, von besonderem Nutzen ist dieser, wenn die rechte Erkenntnis der Berufspflichten und ein besonderes Maß von Gnaden den Willen leitet und stärkt. Und beides tut der Mütterverein." Seit diesen Zeilen sind 125 Jahre vergangen und die aktive kfd-Gescher kann heute auf mehr als 800 Mitglieder stolz sein. Unter dem Motto "Das Gestern ist Geschichte, das Morgen noch ein Geheimnis und das Heute ein Geschenk" wurde dieses Ereignis am 22. April feierlich begangen werden. Der Festtag wurde mit einem Gottesdienst um 14.00 Uhr in der Pankratius-Kirche eröffnet, es folgte ein gemeinsamer Gang zum Festsaal im Hause Tenbrock-Kösters. Nach der Begrüßung und verschiedenen Grußworten, unter anderem von Pater Dominik Kitta, Präses des kfd-Bundesverbandes, stand Kaffee und Kuchen bereit. Zwischendurch durfte man sich auf den Rückblick einiger besten Stücke aus vergangenen bunten Programmen der kfd-Theaterdamen freuen. Weiterhin führte die Ballettschule der Freilichtbühne Coesfeld verschiedene Tanzeinlagen auf. Dankbar für 125 Jahre katholische Frauengemeinschaft Gescher ließ die kfd dem Verein "Herzensträume" eine Spende zukommen lassen. 

(Fotos: F.J. Schulenkorf)