Aschermittwoch

Zu Beginn der Fastenzeit wird am Aschermittwoch in den Wortgottesdiensten  um 8.05, 10.15 und 16.00 Uhr und in den Messen um 15.00 Uhr (Altenwohnheim), 17.30 und 19.00 Uhr das Aschenkreuz auf die Stirn der Gläubigen gezeichnet. Die Asche soll den Menschen an seine eigene Vergänglichkeit erinnern und symbolisiert, dass Altes vergehen muss, damit Neues entstehen kann. Gleichzeitig symbolisiert die Asche in Kreuzesform, dass für die Christen Kreuz und Tod nicht das Ende bedeuten, sondern den Anfang des ewigen Lebens bei Gott.

Die Abendmesse um 19.00 Uhr in der Pankratius-Kirche wird mit meditativen Texten zum Tag besonders gestaltet, eine Musikgruppe wird den Gottesdienst mit modernen Liedern live gesungen begleiten.