Fronleichnamsprozession

Seit 1246 feiert die kath. Kirche am zweiten Donnerstag nach Pfingsten das Hochfest Fronleichnam. Die Katholiken feiern an diesem Tag mit Prozessionen die Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie. Monstranzen, die als kostbare Schaugefäße die geweihte Hostie umschließen und zugleich nach außen hin zeigen, werden in Prozessionen mitgeführt. Die Bezeichnung Fronleichnam leitet sich vom mittelhochdeutschen vrône lîcham „des Herren Leib“ ab (vrôn „was den Herrn betrifft“) ab.

Zahlreiche Gläubige und etliche Fahnenabordnungen beteiligten sich an der Fronleichnamsprozession in der Glockenstadt. Sie führte von der St. Pankratius-Kirche durch die mit Fahnen geschmückten Straßen der Glockenstadt. An zwei Altären (St. Pankratius-Schützenstation und am Ehrenmal) wurde der Eucharistie gedacht. Musikalisch begleitet wurde die Prozession durch den Musikzug Stadt Gescher e.V.

Insbesondere die Kommunionkinder brachten sich bei dieser Prozession ein. In seiner Predigt brachte Pastor Wensink zum Ausdruck, dass es sich bei dieser Prozession um eine Demo für den christlichen Glauben handele.

Foto F.J. Schulenkorf