Gründung der kfd Gescher

Fusion der kfd St. Pankratius und der kfd St. Marien

 

Besiegelt ist jetzt die Fusion zwischen der kfd St. Marien und St. Pankratius. Mit mehr als 800 Mitgliederinnen zählt die kfd in der Glockengießerstadt Gescher zu einem der größten Verbände in der Diözese.

Der Festgottesdienst, zu dem die kfd ihre Mitgliederinnen und die Gemeinde St. Pankratius und St. Marien geladen hatte, hatte einen besonderen Hintergrund. Unter dem Motto „Im Grunde sind es immer Verbindungen von Menschen, die dem Leben seinen Wert geben“ begrüßte kfd-Teamsprecherin Maria Gremm die Gottesdienstbesucher. Mit einem kurzen, in plattdeutscher Sprache gehaltenen Auftritt symbolisierten Gertrud Schmeing und Margret Lanfer die Fusion durch das Zusammenfügen zweier Puzzleteile zu einem Ganzen. Präses Pastor Karl Wensink ging in seiner Predigt auf die enormen Aufgaben einer „Frau und Mutter“ einund verwies auf entsprechende Passagen im Neune Testament. Gemeinsam mit Pfarrer Ralph Forthaus feierte er in Konzelebration die hl. Messe. Der eigens für diesen Anlass gegründete Chor unter der Leitung von Christel Petschull, unterstützt von den „Kanzelschwalben“ begleitete die Messe auf eine schwungvolle Art.

Im Anschluss waren nicht nur die kfd-lerinnen sondern alle Gottesdienstbesucher zu einem Empfang und zum gegenseitigen Austausch im „Treff 13“, (Jugendheim der Pfarrgemeinde) eingeladen. Maria Gremm, die die bisherigen Teamsprecherinnen Gerburgis Dinkheller (kfd St. Marien) und Margret Lanfer (kfd St. Pankratius) ablöst, konnte insbesondere VertreterINNEN vom Dekanat Borken, des Diözesanverbandes Münster und der kfd Hochmoor begrüßen. Auch hier gab der Chor noch einmal sein Bestes und sang gemeinsam mit den zahlreichen Gästen das allseits bekannte kfd-Lied. Bei einem Kaffee oder einem Gläschen Sekt hatten die Gäste Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Damit war die kfd-Fusion nun endgültig besiegelt – verbunden mit der Hoffnung, auch in Zukunft allen Mitgliederinnen gerecht werden zu können. Das Team freut sich auf jeden Fall auf eine angenehme Zusammenarbeit.

Die kfd ist mit rund 620 000 Mitgliedern in 5.700 pfarrlich organisierten Gruppen der größte Frauenverband und der größte Verband Deutschlands.
In unserer Gemeinde St. Pankratius und St. Marien entwickelt die Frauengemeinschaft Jahr um Jahr zahlreiche Aktivitäten. „Wir pflegen großen Zusammenhalt von Jung und Alt durch ein lebendiges Miteinander und wir mischen überall kräftig mit“, so Maria Gremm..
Auf Wunsch wird jedes Mitglied monatlich von einer kfd - Mitarbeiterin besucht, die ihr die Verbandszeitung „Frau und Mutter“ bringt.
Alle Frauen der kfd Gescher arbeiten ausschließlich ehrenamtlich.

Besonders macht die kfd Gescher die Struktur.
Aufgrund der Kirchenfusion St. Marien und St. Pankratius im Jahr 2004 ist es aus organisatorischen Gründen oftmals nur möglich, die insgesamt über 800 Mitglieder in zwei Gemeindebereichen zu belassen. „Jetzt sind wir eine große, einheitliche kfd in Gescher“ freut sich das gesamte Leitungsteam.

Text und Fotos: Schulenkorf