Pfarrer Hermann Roling verstorben

Gedenkgottesdienst am Mittwoch (19.02.) um 19.00 Uhr in St. Pankratius

Im Alter von nur 64 Jahren verstarb am 13. Februar Pfarrer Hermann Roling. Zuletzt war er in der Pfarrgemeinde Seliger Niels Stensen in Lengerich tätig.

Von 2003 bis zum Jahr 2011 war Roling in der Seelsorgeeinheit St. Pankratius und St. Marien in unserer Glockenstadt als beliebter Seelsorger eingesetzt. Gemeinsam mit der hiesigen Pfarrgemeinde feierte er bis zum vergangenen Jahr die vom Landvolk gestaltete "Plattdeutsche Messe". Auch als Künstler hatte Hermann Roling einen Namen: In vielen Ikonen hat er, so hat er es selbst immer wieder gedeutet, „Fenster zum Himmel“ gemalt, hat die Gläubigen so das Geheimnis von Weihnachten und Ostern tiefer verstehen lassen.

Jetzt darf er diese Wirklichkeit mit eigenen Augen sehen. Am kommenden Freitag, den 21. Februar 2020 wird Hermann Roling in seinem Heimatort Hopsten beerdigt, wie er es sich gewünscht hat. Roling wurde am 8. Juni 1955 in Hopsten geboren und empfing am 22. Mai 1983 die Priesterweihe. Zunächst wirkte er als Kaplan in St. Petronilla Münster-Handorf, in St. Michael Wilhelmshaven und im Seelsorgebezirk St. Marien Wangerland-Schillig sowie zur Vertretung in Dreifaltigkeit Schortens-Heidmühle. 1992 wurde er Pfarrer in Herz Jesu Ibbenbüren-Püsselbüren. Als Vicarius Cooperator mit dem Titel Pfarrer wirkte er ab 2000 in St. Josef Bocholt, ab 2001 in St. Georg Bocholt und ab 2003 in der Seelsorgeeinheit St. Mariä Himmelfahrt und St. Pankratius Gescher. Ab 2004 lebte Roling als Pfarrer im Ruhestand und ab 2011 als emeritierter Pfarrer in Gescher. Zuletzt lebte er in Lengerich. Ein Gedenkgottesdienst für den Verstorbenen ist am 20. Februar um 19 Uhr in St. Margareta Lengerich.

Das Requiem wird am 21. Februar um 14.30 Uhr in seiner Heimatgemeinde, der Pfarrkirche Hopsten gefeiert. Anschließend ist die Beisetzung, so wie er es sich gewünscht hatte, auf dem dortigen Friedhof. Die Pfarrgemeinde St. Pankratius und St. Marien wird ihm in einem Gottesdienst am Mittwoch, 19.2., um 19 Uhr gedenken.

(F.J. Schulenkorf)